Warmwasser vs. Kaltwasser Setup

Kaltwasser Setup

Bevor ich zur Materialpflege komme, möchte ich erstmal mein Equipment vorstellen. Nach vielem Hin- und Herumexperimentiere habe ich für MICH das best passendste zusammengestellt. Ich sage damit nicht, das es für jeden passt oder das es bei der schier endlosen Auswahl auch vielleicht noch was besseres gibt. Here we go :

Warmwasser (definition von mir): mindestens 25° Celsius Wassertemperatur

Neopren Anzug

3-5 Millimeter Neo. Fullsuit! Zum einen , um Schutz vor Nesseln und Abschürfungen zu haben und da ich manchmal 3 Tauchgänge hintereinander mache um mich vor Auskühlung zu schützen. Ich bevorzuge da die EVERFLEX Serie von Scubapro. Warum? Zum einen ist das Neopren sehr soft und der Anzug sehr schnell angezogen. Zum anderen ist der Support von Scubapro extrem gut, der Schnitt körperbetont und passt (mir) wie angegossen. Ich tauche den 4/5 MM in Kombination mit den Rashguards. Diese sind vor allem auf Tauchbooten empfehlenswert. Sie schützen vor Sonnenbrand und auch zusätzlich vor dem Windchill Effekt.

BCD

Da liebe ich momentan und schon seit über 3 Jahren mein Mares MRS+ Reisejacket. Es ist mit einer faltbaren Backplate, Trimmbleitaschen, schnellabwurf Bleitaschen und verstellbarem Brustgurt ausgestattet. Das BCD ist ein Wingjacket, was mir eine perfekte Wasserlage ermöglicht. Dazu mit knapp 2.6 KG in größe M sehr leicht. Robust noch dazu. Es wird leider nicht mehr gebaut. Das Nachfolgemodell sagt mir leider überhaupt nicht mehr zu. In 2 bis 3 Jahren werde ich mich mal nach einem neuen umsehen müssen.

Edit: Mittlerweile tauche ich das OMS und bin richtig zufrieden. An dem BCD kann man alles so aufbauen, wie es einem selbst gefällt.

Flossen

Momentan noch Mares AvantiQuattro, die ich vom Vortrieb und Performance her liebe, die aber mit über 3 KG in der Größe XL zu schwer für den Urlaub sind. Scubapro hat da die Travel im Angebot, die werde ich im Sommer testen.

Atemregler

Vorsicht hier kommt der Material und Support Liebhaber. Ich tauche tatsächlich mit einer Scubapro MK25 mit A700 Hauptatemregler und dem G260 als Octopus. Völlig übertrieben im Warmwasser. ABER diese Stufe ist einfach wirklich die beste die es gibt. Vor allem ist sie auch für Sidemount geeignet (turret drehbar und 5 Abgang) und ist mega zuverlässig. Reperaturen/Revision sind weltweit problemlos möglich. Ich habe viele Lungenautomaten ausprobiert und der gefällt mir einfach am besten. Vor allem sagt mir das Metallgehäuse an der A700. Ich mag die Haptik einfach. Wer weniger im kalten unterwegs ist und nicht Sidemount taucht kann natürlich da etwas abspecken und Geld sparen. Ich würde aber NUR balancierte Stufen kaufen.

Boots, Lampen, Boje usw

Da ich immer mit Boots tauche (Flossenbedingt) kommen meine geliebten Aqualung ProZip in 6.5 mm mit. Die sind meine bisher besten Boots. Vor allem was die Haltbarkeit und den Tragekomfort betrifft. Bieten guten halt auf schwankenden, feuchten Boots Decks.

Lampen nehme ich immer zwei mit. Eine größere Handlampe und eine kleinere als Backup, da mag ich die Mares Eos Serie gerne. Die Leuchtkraft ist mehr als ausreichend. Um Gewicht zu sparen, nehme ich keine Akkus mit, sondern kaufe sie vor Ort. Sehr robuste Lampen, die bisher alles mitgemacht haben , ohne zu mucken.

Bojen und Reels. Bei den Bojen mache ich mir insofern Gedanken, mit was für Wellen ich vor Ort zu rechnen habe. Meistens reicht mir eine 100 cm Boje. Ich bevorzuge die geschlossene Variante mit Inflatorventil. Das Reel ist entweder aus Alu oder Kunststoff. Hauptsache leicht und robust. Mindestens 20m Leine sollte auf dem Reel sein.

Handschuhe nutze ich 3mm. Eher als Schutz vor Nesseln und Abschürfungen als zum Kälteschutz.

Kaltwasser Setup

Definition unter 25° Celsius Wassertemperatur

Neopren Anzug

7 mm oder Trockentauchanzug. Je nachdem wie kalt es ist. Bis 10° Celsius tauche ich halbtrocken, danach trocken. Der Neo Nova Scotia und auch der Trocki Evertec ist von SCUBAPRO. Sehr robuste Anzüge , die mich schon seit Jahren begleiten.

Die Flossen sind entweder die AvantiQuattro von MARES bzw die Turtle Fins von XS Scuba wenn es im Trocki losgeht. Letztere hat den Vortrieb eines Schnellbootes.

Boots , Lampen und Boje usw.

Die Boots sind wie beim Warmwasser tauchen, wenn ich halbtrocken tauche ansonsten natürlich Rockboots (sind wie richtige Schuhe mit Schnürsenkel) .Ich habe momentan die von SCUBAPRO, Chucks sind aber auch super. Vielleicht steige ich mal um.

Lampen nehme ich natürlich auch zwei mit. Hier nutze ich dann die Eos von MARES als Backup und eine Tanklampe ist dann meine Hauptlampe. Im See reicht definitiv eine 100 cm Boje. Im Meer kann eine 180cm Boje sinnvoll sein, damit einen das Tauchboot besser findet bzw andere Boote abstand halten. Reels wie im Warmwasser. Hauptsache man kann sie mit Handschuhen nutzen (Innenloch Durchmesser).

Handschuhe benutze ich Diverse. Von 3mm bis 7mm. Auch Trockenringsystem am Trocki. Am liebsten nehme ich so dünne Handschuhe wie möglich. Solange ich nicht friere, vorausgesetzt. Denn meine Ausrüstung muss ich schon sicher bedienen können.

Ich habe wirklich viel Testen können und bin so momentan sehr gut beraten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.